Sundancefamily – Ka Sundance im exklusiv Interview!

Hey Ka, vielen Dank für das Interview. Bitte stell dich kurz vor

Hi Micha, mein Name ist Ka Sundance, ich bin Papa von sechs Kindern und meine Familie – die Sundancefamily –  und ich leben ein freies, ortsunabhängiges Leben ohne festen Wohnsitz, Auto, Haus oder zu viele Besitztümer.

Wir sind auf permanenten Bildungsreisen mit unseren Kindern und finanziert wird unser Lebensstil durch unsere Online-Unternehmen, die wir 2010 gegründet haben und mit denen wir sehr erfolgreich sind. Zudem sind wir Gründer der „Tu-was-du-liebst-Bewegung“ in Deutschland. Wir lieben es, uns gesund zu ernähren, Menschen zu inspirieren und alternative, „grüne“ Unternehmen zu gründen.

Ich liebe Surfen, Tauchen und Schwimmen im Meer und ganz viel Zeit mit meinen Kindern zu verbringen und die Welt zu verändern und gleichzeitig wenig zu arbeiten. Das geht nämlich.

Außerdem produziere ich gerne schöne Videos für meinen Youtube-Channel. Da bekommst du einen Einblick in mein Leben und das Leben der gesamten Sundancefamily.

Wie definierst du Erfolg?

Erfolg bedeutet für mich, vielen Leuten helfen zu dürfen. Millionen Menschen zu erreichen, dadurch auch viel Geld zu verdienen und dennoch nur eine Stunde am Tag arbeiten zu müssen. Und vor allem viel Zeit mit meiner Sundancefamily verbringen zu dürfen. Diese Mischung aus erfolgreicher Unternehmer auf der einen Seite und nur wenig arbeiten auf der anderen Seite, das bedeutet für mich Erfolg.

Als großen Erfolg werte ich auch meine Wandlung vom Sozialhilfeempfänger mit verarmtem Mindset zum erfolgreichen Online-Unternehmer.

Dann ganz klar meine Familie. Seit fast 20 Jahren bin ich happy mit meiner Frau. Dazu kommen noch sechs wundervolle Kinder. Das ist mein größter Erfolg.

Auch Gesundheit empfinde ich als Erfolg. Man hat zwar nur bedingt Einfluss darauf, aber weit mehr, als manche denken.

Zusammengefasst sind ein erfülltes Berufsleben mit wenig Arbeit, eine funktionierende Beziehung und Gesundheit meine größten Erfolge.

Was bedeutet Freiheit für dich?

Hier fällt mir spontan unser „Tu-was-du-liebst-Lifestyle“ der Sundancefamily ein. Freiheit ist die glückliche Situation, tun und vor allem auch lassen zu können, was ich will. Wenn etwas keinen Spaß macht, dann lasse ich die Finger davon. Ich bezeichne mich selbst als Outsourcing-König. Ich versuche, alle unangenehmen Sachen in meinem Leben outzusourcen, so dass ich nur noch das tue, worauf ich Lust habe.

Pure, wahre Freiheit ist für mich zum Beispiel auch, dass wir als Familie mit sechs Kindern innerhalb von einer Stunde all unser Hab und Gut zusammenpacken und auf einen anderen Kontinent reisen können. Was wir ja auch regelmäßig tun. Wer kann so etwas schon von sich behaupten?

Was möchtest du im Leben noch erreichen?

Ich trau mich das immer kaum zu sagen, aber ich gehöre zu den Menschen, die gar keine großen Ziele mehr im Leben haben. Ich habe hier und jetzt alles erreicht, was ich jemals erreichen wollte. Würde ich heute Nacht sterben, dann definitiv glücklich. Im Gegensatz zu früher, wo ich arm und oft verzweifelt war, muss ich nichts mehr erreichen. Früher musste ich unbedingt bestimmte Ziele erreichen, heute ist alles gut so, wie es ist.

Was ich noch habe, nenne ich jetzt mal einfachheitshalber „spielerische Ziele“. Interessant dabei ist: Je spielerisch ich meine Ziele angehe, desto einfacher erreiche ich sie. Der Zwang fehlt einfach.

Mein größtes Ziel ist, dass wir eine Kette von Heilzentren aufbauen. Hier in Costa Rica errichten wir das „Mother-Ship“ und von da aus geht es in die ganze Welt. Die Zentren werden wir im Franchise-Verfahren immer weiter ausweiten. Hier sollen Menschen körperlich und seelisch heilen können. Mit Permakultur, eigenem Essen anbauen, veganem Restaurant und verschiedenen Heilmethoden.

Teure Preise für CEOs wie mich, damit das Geld so investiert werden kann, dass wir arme Menschen auch kostenlos einladen können. Hierzu existiert schon ein fertiges Konzept. Lasst euch überraschen.

Weiterhin möchte ich jedes Jahr zwei bis drei Reiseziele mit meiner Familie zusammen erschließen.

Dann möchte ich gerne das Buch, an dem wir gerade schreiben, zum Bestseller machen. Das Buch kommt Anfang nächsten Jahres raus.

Wir spenden als Sundancefamily, als Philanthropen, sowieso schon viel Geld. Das möchte ich noch weiter ausbauen. Aber nicht nur das, gemeinsam wollen wir nach Afrika reisen, um dort einen Brunnen zu graben.

Hattest du in deinem Leben Rückschläge zu bewältigen? Falls ja, welche und wie hast du diese gemeistert?

Oh man, ich hatte viele Rückschläge zu bewältigen. Der Weg zum Erfolg ist gepflastert mit Rückschlägen und Nackenschlägen.

Vermutlich jeder erfolgreiche Mensch wird dir bestätigen, dass einem Erfolg nicht zufliegt.

Als wir zum Beispiel als Familie nach Costa Rica gegangen sind, hatten wir nicht nur kein Geld, sondern sogar noch 20.000 Euro Schulden. Wir hatten keinerlei Unterstützung. Weder von der Familie, noch von sonst irgendjemandem.

Wir hatten keine Bildung, kein Wissen, kein Geld. Wir hatten lediglich den festen Glauben, dass wir das einfach machen werden. Wir sind es gewohnt, Rückschläge einzustecken.

Auch die meisten Produkte, die ich entworfen habe, sind Flops. Ich kann dir sehr viel mehr über Rückschläge erzählen, als über Erfolg. Einfach deshalb, weil ich so viele Rückschläge hatte.

Aber letztlich ist es egal, wie oft du auf die Nase fällst. Die entscheide Frage ist, ob und wie schnell du wieder aufstehst.

Wir sind keine Jammerer und suchen die Schuld nicht bei anderen. Für uns ist und war es immer wichtig, selbst die Verantwortung zu übernehmen.

Wenn du wissen willst, was mein schlimmster Rückschlag war, dann schau dir dieses Video von mir mit dem Titel „Der schlimmste Tag in meinem Leben“ an. Die Geschichte geht gut aus… 🙂

Was würdest du rückblickend anders machen im Leben?

Hhm, da muss ich schon nachdenken. Ich hätte auf jeden Fall bereits früher einen Business-Manager installieren sollen. Dieser hat dafür gesorgt, dass wir als Sundancefamily außer der reinen operativen Arbeit – die Videos zum Beispiel – nichts mehr selber machen müssen. Er managt unsere Mitarbeiter, so dass wir uns darum nicht mehr kümmern müssen.

Jetzt habe ich viel mehr Zeit, meine Stärken auszuleben. Ich kann mich voll auf die kreativen Aspekte der Arbeit konzentrieren.

Und wenn ich genau drüber nachdenke, würde ich wahrscheinlich alles wieder genauso machen. Klar, der Schritt ohne Geld nach Costa Rica zu gehen war riskant, aber hey, es hat funktioniert.

Wer sind deine Vorbilder und warum?

Schwierig…es fallen mir auf Anhieb viele Leute ein, von denen ich lerne. Tony Robbins zum Beispiel oder John Assaraf. Und Matahma Gandhi auf jeden Fall.

Aber ich kann nicht behaupten, dass ich jetzt ein richtiges Idol habe, dem ich nacheifere. Wir sind so speziell in unserem Lifestyle Design, dass es ja niemanden gibt, der genau das vorgelebt hat.

Dennoch lasse ich mich immer wieder gerne von Menschen inspirieren. Das können aber auch ganz normale Menschen sein, denen ich auf der Straße begegne. Also, keine wirklichen Vorbilder, sondern ich nehme eher Facetten von allen möglichen Leuten auf und baue diese ein in unseren ganz eigenen Lebensstil.

Ich bin immer begeistert von Leuten, die mutig sind. Von Leuten die da drüber stehen, dass sie keine Unterstützung haben und die einen Weg sehen, wo niemand anders einen Weg sieht. So etwas inspiriert mich immer ungemein.

Wie sieht für dich der perfekte Urlaub aus?

Tja Micha, was soll ich da sagen? Das kann ich gar nicht beurteilen, denn aufgrund unseres Lifestyle Designs ist unser Leben ein einziger Urlaub.

Wir leben in Costa Rica, ich arbeite nur eine Stunde am Tag, ich weiß gar nicht was Urlaub ist. Ich bin seit sechs Jahren – oder besser seit drei Jahren, also seit dem wir so gut verdienen – im Dauerurlaub.

Der perfekte Urlaub ist mein Tag heute. Und mein Tag gestern und mein Tag morgen.

Morgens kann ich so lange schlafen, wie ich möchte, was bei sechs Kindern zugegeben recht früh ist 🙂 . Ich liebe es, zum Strand zu gehen, ein paar Videos aufzunehmen und den Tag ansonsten mit meinen Kindern zu verbringen.

Auch wenn die Entscheidung schwer fällt, was sind deine drei Lieblingsbücher?

The Secret von Rhonda Byrne

The Celestine Prophecy von James Redfield

Game of Thrones von George R. R. Martin

Wenn du für einen Tag mit jemandem tauschen könntest, wer wäre das und warum?

Vielleicht mit einem meiner Kinder. Ich finde, meine Kinder haben ein so tolles Leben. Das war auch gleich die Begründung.

Ansosten…hhm…echt schwierig. Vielleicht noch mit Tony Robbins, weil der immer vor einem großen, fabelhaften Publikum sprechen darf. Wobei ich mir ja mein Business mit den Videos extra so ausgewählt habe, dass ich nicht immer und überall sprechen muss. Sonst wäre ich zu oft weg von meiner Sundancefamily. Aber für einen Tag wäre das schon mal cool.

Was möchtest du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben?

Tu, was du liebst! Das ist der wichtigste Ratschlag an deine Leser und an alle Menschen auf der Welt. Das Leben ist kurz, viel kürzer, als wir wahr haben wollen. Auf jeden Fall zu kurz, um ein Leben zu führen, dass dich nicht erfüllt oder glücklich macht.

Strebe ein Leben an, wie du es dir wirklich wünscht. Lebe nicht im goldenen Käfig der vermeintlichen Sicherheiten.

Ich möchte Menschen inspirieren, ihren Träumen nachzugehen. Besonders, wenn du Kinder hast. Sie sollten es dir wert sein, dir selbst und ihnen ein Leben zu erschaffen, dass dich glücklich macht.

Folgt euren Träumen!

Wie können meine Leser dich erreichen?

http://www.diesundancefamily.com/

https://www.facebook.com/DieSundanceFamily/

Instagram

YouTube

 

 

 

Marcel Remus - Der Luxus-Immobilienmakler im Interview
Michael Langheinrich vom Willenskraft-Prinzip im Interview!

Leave a Reply